Flughäfen und Airlines konnten ihren Passagieren vor den Sommerferien eine gute Nachricht mit auf den Weg geben. Denn sie haben viele Maßnahmen eingeführt, um die Gesundheit der Fluggäste zu schützen und gleichzeitig darüber zu informieren. Selbstverständlich sind die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Markierungen in den Abfertigungsbereichen, damit der Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt wird.

Die Sasse-Hygieneteams in ihrer gut erkennbaren Arbeitskleidung leisten einen weiteren wichtigen Beitrag bei der hygienischen Sicherheit, der von uns betreuten Flughäfen in Deutschland und Großbritannien. So twitterte z. B. der Flughafen München: „In allen Bereichen des Airports, in denen sich Fluggäste aufhalten, wurden die Reinigungsintervalle erhöht. Oberflächen werden regelmäßig desinfiziert, genauso wie Gepäckwagen an der Gepäckausgabe.“ Das gilt ebenso für die neu aufgestellten Zelte, in denen Heimkehrer aus Risikogebieten auf eine Infektion mit Covid-19 getestet werden.

Neben der Neuorganisation und Durchführung Hygieneleistungen prüfen wir in Absprache mit unseren Auftraggebern auch innovative Verfahren zur Reduktion von Coronaviren an Kontaktflächen und in der Luft und setzen diese Verfahren zuverlässig um. Sprühvernebelung von Desinfektionsmitteln, UV C-Strahlen und Kupferbeschichtungen sind Bausteine der individuellen Hygienekonzepte für unsere Kunden aller Branchen. Denn auch in der Zukunft gilt für uns: Reinigen-Desinfizieren-Schützen und Infomieren.