frauen digitalisierung

Die Vorstellung ist in der Gesellschaft noch vielfach verankert: Alles, was mit Computern zu tun hat, gehört zur Männerwelt. Dabei hat die Wirklichkeit dieses Vorurteil längst entkräftet. Angefangen mit den „Datenverarbeiterinnen“ der NASA in den 1960er Jahren – mitreißend ins Bild gesetzt im Film „Hidden Figures“ – bis zu weiblichen Top-Führungskräften in digitalen Unternehmen heute, ist der Beweis schon vielfach erbracht: Der Computer mag männlich sein, die Digitalisierung ist in weiten Teilen weiblich.

Für ein Unternehmen wie die Dr. Sasse Gruppe ist das in mehrfacher Hinsicht bedeutsam:

  • Quer durch alle Geschäfts- und Arbeitsbereiche arbeiten wir seit langem mit mixed teams und haben dabei sehr gute Erfahrungen gesammelt.
  • Mit einem Anteil von 60 Prozent in unserem Unternehmen sind Frauen die überwiegenden Nutzerinnen unserer Digitalisierungs-Strukturen und Anwendungen. Da ist es nur logisch, das Thema vom User her zu denken und frühzeitig auch aus weiblicher Perspektive zu gestalten.
  • Angesichts des Wettbewerbs um die besten Köpfe halten wir es für einen großen Irrtum, auf die Talente und Fähigkeiten von Frauen zu verzichten – nur weil ein Fachgebiet angeblich männlich dominiert ist.
  • Modern ausgebildete und qualifizierte Frauen bringen ein zukunftsweisendes Verständnis für die Gestaltung von Digitalisierung mit und für den pragmatischen, zielgerichteten Umgang damit.