zukunft ist weiblich

Dass Frauen in Führungspositionen noch nicht die Normalität in der Mehrheit der deutschen Unternehmen sind – die Zahlen dazu sind uns allen bekannt. In den Vorständen liegt der durchschnittliche Anteil der Männer bei 85%, nur jedes sechste Aufsichtsratsmitglied ist weiblich. Besonders bei technologiegeprägten Unternehmen ist der Frauenanteil mit 14% sehr gering.

Je nachdem, wie man Statistiken erstellt und interpretiert, kommt man zu unterschiedlichen Zahlen über Frauen an der Spitze eines Unternehmens. Als Faustregel lässt sich ableiten: Von sechs Geschäftsführern in Deutschland ist einer weiblich. Weil 95 Prozent der Unternehmen in unserem Land Familienunternehmen sind, heißt das: Weibliche Führung ist auch ein Nachfolge-Thema. Bei der Sasse Gruppe werden zwei Frauen die nächste Generation an der Spitze des Unternehmens sein.

Jede dieser Zahlen ist Beleg für strategischen, unternehmerischen Handlungs-, oft auch Nachholbedarf. Jede dieser Zahlen beweist aber auch, wie viele wertvolle Impulse weibliche Führungskräfte liefern. Denn innovative und flexibel geführte Unternehmen ziehen ihren Erfolg aus einer größtmöglichen Vielfalt an Mitarbeitenden. Eine Erkenntnis, die sich auch auf der anderen Seite unternehmerischen Handelns durchsetzt: bei den Zielgruppen, die von Produkten, Dienstleistungen oder Konzepten überzeugt werden sollen. Auch dort ist inzwischen Vielfalt Trumpf.

Persönlichkeiten, Talente und Potenziale von Frauen verdienen daher intensive Förderung. So halten wir es jedenfalls in der Dr. Sasse Gruppe. Unsere Belegschaft besteht zu 60% aus Frauen. Jede von ihnen erhält, genauso wie die männlichen Kollegen, die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten durch Bildungsprogramme zu entwickeln und so ihre Berufs- und Karrierechancen zu verbessern. Die logische Konsequenz daraus ist die Entwicklung von weiblichen Führungskräften, für die wir gezielte Programme und Ausbildungen anbieten.