Unsere qualifizierten Fachkräfte sorgen dafür, dass sich alle unsere Mitarbeitenden bei der Arbeit sicher fühlen und ihre Gesundheit wertgeschätzt wird. Das geschieht zum einen im Rahmen unserer Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsrichtlinien. Das trägt zum anderen aber vor allem zu Motivation, Qualität der Leistung und damit natürlich auch zu unserem gemeinsamen Erfolg bei.  

„Health & Safety“ ist ein dynamisches Thema, das Flexibilität und schnelle Reaktionen erfordert – sei es wegen neuer Techniken, Prozesse und Arbeitsmittel oder wegen neuer Vorgaben. Besonderen Wert legen wir darauf, Risiken und Fehler schnell zu erkennen. So können wir verhindern, dass jemand Schaden erleidet. Kommunikation ist dabei ein wichtiger Teil des Konzepts: Unsere Führungskräfte organisieren den Arbeitsschutz so, dass zu jeder Zeit in allen Bereichen Klarheit besteht. Sie kümmern sich um sichere und gesunde Arbeitsplätze und teilen ihre Verantwortung mit zuverlässigen Personen. 

Dies schließt auch das Ernennen von Ersthelfern ein. Diese können im Notfall schnell und beherzt eingreifen, wenn sich doch einmal jemand verletzt. Das nötige Wissen für die erste Hilfe benötigt eine regelmäßige Auffrischung. Bei einigen unserer Mitarbeitenden in der Münchner Zentrale stand das im Herbst wieder im Kalender. In einer ganztägigen Veranstaltung wurden Inhalte rund um die erste Hilfe im Notfall vermittelt. Zum Beispiel: Was ist zu tun, wenn die Kollegin Schmerzen in der Brust und Übelkeit verspürt oder der Kollege plötzlich ohnmächtig wird? Neben der korrekten Anwendung des Klassikers „Seitenlage“ ging es aber auch um Herzdruckmassage und Wiederbelebungsmaßnahmen. Oder: Wie behandelt man eigentlich Kopfverletzungen oder legt einen Druckverband an? Der Kurs bot ein vielfältiges Spektrum an theoretischem Wissen und genügend Möglichkeiten, um die praktische Anwendung zu proben. 

Wir hoffen, dass keiner unserer Teilnehmer auf die gelernten Maßnahmen zurückgreifen muss. Doch wir wissen, dass sie im Notfall schnell und kompetent helfen können.